Gerd Dudek - Ali Haurand - Jiri Stivin

Die Musik dieses kooperativ geführten Trios hat in starkem Maße mit der Tradition und mit Erneuerung zu tun, immer mit dem Bestreben, über die Wertschätzung der Jazzhistorie zu einem eigenen und aktuellen Ausdruck zu gelangen. Spiritualität, Message, Ausstrahlung bedeuten zweifellos für diese drei Musiker eine essentielle Erfahrung. Deshalb können und wollen sie die Entwicklung nicht nachahmen, es geht ihnen vielmehr um die Fortsetzung und um das Eigene.
Ali Haurand, der "Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres" (Frankreich 2005), hat als Bassist und Bandleader des European Jazz Ensemble Musikgeschichte geschrieben.

Die Termine hierfür entnehmen Sie bitte (sobald bekannt, werden sie veröffentlicht) den TOUR DATES des European Jazz Ensembles, dem ja bekanntlich auch Gerd Dudek, Ali Haurand und Rob van den Broeck angehören. Möglicherweise werden auch noch andere hochkarätige Musiker an dieser Begegnung teilnehmen.

Für Anfragen und Buchungen steht Ihnen
Connexion Agency • Konrad-Adenauer-Ring 10 • 41747 Viersen
Fon +49 (0) 2162 - 18408 • Fax + 49 (0) 2162 - 15373
zur Verfügung.

Gerd Dudek ts.& ss., wurde 1938 in Groß Döbern, dem heutigen Polen geboren. Nach seinem Studium spielte er zunächst von 1960 - 64 in der Kurt Edelhagen Big Band, bevor er Mitglied im Manfred Schoof Quintett wurde, damals mit Alexander von Schlippenbach und Buschi Niebergall. Als Mitglied im Quartett von Albert Mangelsdorff sowie bei den German All Stars unternahm er Tourneen nach Asien und Südamerika. Gerd spielte im Quartett mit Alan Skidmore und Adelhard Roidinger und einer der Mitbegründer des European Jazz Quintett / Ensemble. Noch heute ist er noch Mitglied im Contemporary Orchestra von Alexander von Schlippenbach und im „Globe Unity“.
Plattensession 1971 in Japan sowie weitere Aufnahmen mit den unterschiedlichsten Gruppen und Solisten. Tourneen in den 60er Jahren mit Don Cherry und Georg Russel. Seit 1982 auch Mitglied in „The Quartet“ mit Ali Haurand, Rob van den Broeck und Tony Levin.
Unternahm mit The Quartet und The Trio (Dudek, Haurand, van den Broeck) Tourneen durch die USA, UDSSR, Kanada, Australien und weiteren 35 Ländern.
Mit Ali Haurand verbinden ihn seit 1976 26 Platten und CD-Einspielungen.

Der Name Ali Haurand verbindet sich mit zahlreichen Gruppen, Projekten und internationalen Tourneebesetzungen. Als Bassist und Bandleader, als unermüdlicher Initiator und Inspirator hat der aus Viersen stammende Jazzmusiker bereits europäische Musik-geschichte geschrieben. Seit vielen Jahren bildet das von Ali Haurand gegründete und von ihm immer wieder in neuen Besetzungsvarianten präsentierte „European Jazz Ensemble“ eine Art kreatives Sammelbecken, eine Drehscheibe und ein vitales Kommunikationszentrum für europäische Jazzmusiker. Obwohl der Schwerpunkt in Ali Haurands Musik stets auf dem Zeitgenössischen liegt, weiß er sich doch der großen Tradition des modernen Jazz durch eigene Spielerfahrungen und Begegnungen verbunden. So hatte er noch das Glück, beispielsweise mit Philly Joe Jones, Ben Webster, Don Byas, John Handy, Bobby Jones und Wilton Gaynair u.v.a. auf Tournee zu gehen. Bereits Mitte der sechziger Jahre spielte er im Trio und Quintett des Pianisten George Maycock. Es folgten eigene Gruppen wie „Third Eye“, das „European Jazz Quintet“ sowie, gemeinsam mit Alan Skidmore das Trio „SOH“. Mit den langjährigen Weggefährten, dem Saxophonisten Gerd Dudek und dem Pianisten Rob van den Broeck spielte Ali Haurand in der hochintegrierten Formation „The Trio“. Überdies entstanden Projekte wie der „Trumpet Summit“ oder die Begegnung des „European Jazz Ensemble“ mit den Mitgliedern der indischen Khan-Family. Die Besetzungslisten der Bands um Ali Haurand gelten seit langem als ein „Who´s who“ der internationalen Jazzelite. Seit einigen Jahren spielt Ali Haurand im Trio mit Charlie Mariano und dem Schlagzeuger Daniel Humair, im Duett mit dem Prager Flötisten Jiri Stivin und dem Pianisten Joachim Kühn und seit 1994 mit dem Pantomimen Milan Sládek.
European Jazz Polls „Jazz Forum“ 1982 - 84 - 85 und 87, genannt mit SOH, European Jazz Ensemble und als Bassist.
Inzwischen liegen über 65 Platten- und CD-Aufnahmen vor, die ihn zusammen mit seinen Tourneen durch Kanada, USA, Australien, UDSSR in über 55 Ländern international bekannt machten.
Kunstpreis Frankreich 2005 an Ali Haurand: "Chevalier de l'Ordre des Arts & Jazz et des lettres" of France.

Wie kaum ein anderer verkörpert Jiri Stivin die besten Traditionen des böhmischen Musikantentums. Er hat dieses Erbe angereichert mit den Erfahrungen des Jazz und der Neuen Musik. Virtuos und vital, mit Hingabe und Intellekt setzt er sich über alle Kategorien hinweg. Er gilt heute international als einer der besten Jazzflötisten wie auch als ein weithin anerkannter und hochgeschätzter Interpret von Werken der Renaissance- und Barockmusik. Jiri Stivins musikalische Wanderschaft begann im Prag der sechziger Jahre. Er studierte zunächst an der Filmakademie, die er mit dem Diplom als Kameramann abschloß. Doch er nahm zugleich Flötenunterricht bei Milan Munclinger, einem Spezialisten für alte Musik, und er debütierte als Saxophonist bei den "Sputnici", einer der ersten tschechischen Rockgruppen. Als Mitglied von Martin Kratochvils Formation "Jazz Q" und der "SHQ Combo" um Karel Velebny fand er bereits in jungen Jahren Zugang zu Spitzenformationen der tschechischen Jazzszene. Mit dem Prager Ensemble "Quax" erschloß er Ausdruckmöglichkeiten der Avantgarde. Ende der sechziger Jahre spielte Jiri Stivin, damals in London ansässig, mit dem Komponisten und Pianisten Cornelius Gardew in dessen "Scratch Orchestra". Von 1972 bis 1977 entwickelte Stivin, gemeinsam mit dem Gitarristen Rudolf Dasek, ein einzigartiges Duo, das unter dem Namen "System Tandem" mit großem Erfolg in Europa tourte und bei vielen internationalen Festivals gefeiert, schließlich Anfang der neunziger Jahre als "Reunion" reaktiviert wurde. Jiri Stivin hat mit so unterschiedlichen Musikern wie Pierre Favre und Tony Scott, Helmut "Joe" Sachse und Alan Vitous, er hat mit seinem Schlagzeug spielenden Sohn, Jiri Stivin jr., mit Chören, Big Bands und sinfonischen Besetzungen zusammengearbeitet. Als Solist der Blockflötenkonzerte von Vivaldi und Telemann errang er ebenso Anerkennung wie als Komponist und Improvisator.

© 2008 by Ali Haurand + Ron's Workshop All rights reserved.