Freitag, 12. Januar 2018, Weberhaus

Julian & Roman Wasserfuhr Quartett
Julian Wasserfuhr, Trompete, Flügelhorn
Roman Wasserfuhr, Piano
Markus Schieferdecker, Bass
Oliver Rehmann, Schlagzeug

Mit „Landed in Brooklyn“, einer vielbeachteten Tour, haben sich Julian und Roman auf die Reise ins Mutterland des Jazz begeben. Mit dieser Tour etablieren die beiden Brüder ein weiteres Kapitel ihrer beeindruckenden Karriere.

Als größtes deutsches Ausnahmetalent an der Trompete hat sich Julian Wasserfuhr mittlerweile weltweit einen Namen gemacht. Mit dem warmen Ton seines Instrumentes schafft er atmosphärische Klangräume. Am Piano kreiert sein Bruder Roman mit seinem strahlenden, akzentuierten Spiel einen luftigen, dennoch ausgereiften Sound. Die Brüder sind ein unzertrennliches, seelenverwandtes Paar, das der Musik einen entspannten, unangestrengten Charakter verleiht.

Seine Begeisterung für den Jazz weckt bei dem siebenjährigen Markus Schieferdecker u. a. eine Liveaufnahme von Duke Ellington. Nach dem Unterricht in Klarinette, Saxophon und Gitarre kommt bald der Kontrabass hinzu. Ein Studium als Jazzbassist schließt Markus Schieferdecker mit summa cum laude ab. Fortan ist er bei sehr vielen Musikern, Ensembles und bekannten Größen als Kontrabassist und E-Bassist gefragt, z. B. bei Albert Mangelsdorff.

Seine Liebe zum Jazz entdeckt der Schlagzeuger Oliver Rehmann 1997 beim „Pink Jazz Festival“. Nach einer fundierten Ausbildung, die er in den Niederlanden und Amerika absolviert, kehrt er 2006 nach Köln zurück. Seitdem spielt Oliver Rehmann in vielen namhaften Formationen und Orchestern, z.B. beim WDR Rundfunkorchester. Seine Konzerttätigkeit führt ihn durch viele europäische Länder. Oliver Rehmann nimmt an namhaften Jazz Festivals in Deutschland teil, u.a. in Viersen.